FANDOM


Storyline: Aldburg

Die Aldburg-Storyline ist die direkte Fortsetzung der zweiten Lórien-Storyline und beschreibt, wie die Freien Völker in Aldburg Rat halten.

Ausgangssituation

Zeitpunkt: Sommer 3022 D.Z.

Nach der Befreiung Rohans war der Regierungssitz Rohans in die Stadt Aldburg in der Ostfold verlegt worden da die vorherige Hauptstadt Edoras während der Befreiung von Edoras durch von Katapulten abgefeuerte Brandmunition niederbrannte. In Aldburg führten nun Königin Éowyn sowie Heermeister Faramir die Rohirrim an. Im Herbst 3021 D.Z. traf Elrond mit einer großen Elbenstreitmacht aus Imladris ein. Gemeinsam bedrohten die Elben und Menschen nun Mordors Front in Anórien, weshalb der Dunkle Herrscher zusätzliche Truppen zum Schutz der Grenzen beordern musste. Somit entlasteten die Krieger in Aldburg die Verteidiger Gondors und Dol Amroths, welche weiterhin gegen die Besatzer Widerstand leisteten. Im Frühjahr 3022 D.Z. fiel das Elbenreich Lothlórien durch einen Angriff des Zauberers Saruman, der inzwischen über die Orks des Nebelgebirges herrschte und eine Armee aufgestellt hatte. Die meisten Bewohner Lóriens, unter ihnen Galadriel, konnten nach Süden entkommen und trafen nahe der Ebene von Celebrant auf Späher des Heeres von Aldburg, welche ihnen den Weg zur Stadt wiesen.

Zusammenfassung

Für die Flüchtlinge wurde ein großes Lager außerhalb der Mauern Aldburgs errichtet. Die Anführer der Freien Völker die nun in Aldburg versammelt waren traten kurz darauf zur Ratsversammlung von Aldburg zusammen, welche in der Großen Halle der Stadt abgehalten wurde. Dort wurden die vergangene Ereignisse und die Lage der Freien Völker im Ringkrieg erläutert und diskutiert. Es wurden außerdem Pläne gemacht, in Eriador nach dem Rechten zu sehen, da vermutet wurde dass das Land nach dem Verrat der Waldläufer des Nordens von Saruman kontrolliert wurde. Am Ende der Versammlung trafen mehrere überraschende Besucher ein, denn Saruman selbst war in Begleitung Thranduils und Helluins nach Aldburg gekommen. Er wollte den Heerführern ein Bündnis gegen Mordor anbieten. Die Elben Lóriens und weitere Ratsmitglieder verließen entsetzt den Rat als klar wurde, dass Elrond und Thranduil auf Sarumans Angebot eingehen wollten. Schließlich einigten sich die verbliebenen Anführer der Freien Völker mit Saruman auf ein Bündnis. Es wurde beschlossen, dass man gemeinsam Saurons Festung im Norden, das wiederaufgebaute Dol Guldur belagern würde. Thranduil erhoffte sich dadurch die Rückeroberung des Düsterwalds. Kurz darauf begannen die Vorbereitungen für den Feldzug. Saruman reiste nach der Ratsversammlung wieder nach Lórien ab. Erchirion, Imrahils Sohn, war in dessen Auftrag nach Aldurg gereist und überbrachte Faramir eine Botschaft seines Vaters. Faramir entschloß sich als Antwort darauf Imrahil auch offiziell das Amt des Truchsessen Gondors zu übertragen und in Rohan zu bleiben. Erchirion ging danach zum Rat der Elben Lóriens, in dem Galadriel, Celeborn, Oronêl, Mathan und Orophin mit ihm über den Verbleib seines Bruders Amrothos sprachen. Es wurde entschieden, dass die drei Elben (sowie Halarîn) nach Dunland entsandt würden, um nach Amrothos und dem Ring des Nazgûls zu suchen. Kurze Zeit später brach die kleine Gemeinschaft in westlicher Richtung auf.

Außerdem hielten die Zwerge von Durins Volk unter ihrem König Thorin III. Steinhelm Rat und beschlossen, sich in den Glitzernden Grotten bei Helms Klamm eine neue Heimstatt zu bauen.

Nun begannen die Vorbereitungen für den Feldzug gegen Dol Guldur. Faramir und Thranduil stellten die verbliebenen Streitkräfte zusammen und übergaben den Oberbefehl an Glorfindel. Als das Heer aufbrach gingen Erkenbrand und Elfhelm für Rohan mit ihm, während Faramir bei Éowyn in Aldburg blieb. Die Elben Lóriens schlossen sich dem Heer nicht an. Jene, die weiterhin kämpfen wollten, gingen mit Mithrellas und Erchirion nach Dol Amroth zur Unterstützung des Widerstands in Gondor, während der Rest der Galadhrim mit Galadriel und Celeborn weiter nach Eriador reist. Begleitet wurden sie von Elrond sowie Merry und Pippin.

Wichtige Ereignisse

Beteiligte

Elben

Menschen

Zwerge

Istari

Hobbits



Der Rhovanion-Handlungsstrang der Geschichte von "Das Schicksal Mittelerdes" setzte sich ausgehend von der Aldburg-Storyline in der Dol Guldur Storyline fort. Außerdem hat sich ausgehend von der Aldburg-Storyline ein weiterer Handlungsstrang abgespalten, welcher mit der Eriador Storyline beginnt.

Weiterführende Informationen darüber, wie die einzelnen Storylines zusammenhängen, finden sich in der Storyline-Übersicht.