Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Ich bin Sklaverei ja gewöhnt, aber was Radomir mit seinen Sklaven macht, ist nochmal was völlig anderes. Das alles geht einfach zu weit. Ich musste etwas tun.
—   Alvar erklärt Zarifa nach ihrer Befreiung seine Beweggründe

Alvar ist ein Mitglied der Wachen von Fürst Radomirs Anwesen in Gorak. Er wurde in Abwesenheit des Fürsten von dessen Vertreter Kazimir eingestellt, mit dem expliziten Auftrag nach der entflohenen Sklavin Zarifa zu suchen. Allerdings ist er offensichtlich unzufrieden mit seiner neuen Arbeitsstelle.

Ursprünglich stammt er aus Gortharia und ist erst kürzlich aus "persönlichen Gründen" nach Uplisziche geflohen. Bei diesen Gründen handelt es sich um einen Vorfall unter Alkoholeinfluss, in den die Adelige Ceyda verwickelt war. Aus Angst vor den Konsequenzen, floh Alvar aus der Stadt, bevor jemand etwas unternehmen konnte.

Alvar geriet später tatsächlich in Kontakt mit Zarifa, jedoch war sie von Radomir persönlich bereits wieder gefangen genommen worden. Alvar befreite Zarifa kurze Zeit später, jedoch nicht, ohne sich in den Bergen rings um Gorak an dem Mädchen zu vergehen. Später wurde er von den Schattenläufern dazu rekrutiert, beim Angriff auf Radomirs Anwesen zu helfen. Nach dem Erfolg dieser Mission verschwand Alvar.

Überraschend tauchte er Ende Oktober 3022 D.Z. in Holmgard in Dorwinion wieder auf, wo sich sein Weg ein letztes Mal mit Zarifa kreuzte. Aufgrund der Schuld, die Alvar für das, was er dem Mädchen angetan hatte, beging er vor ihren Augen auf den Straßen Holmgards mit Zarifas Dolch Selbstmord.

Advertisement