Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Wir müssen wissen wer in Angmar umgeht. Ob es nur eine Gruppe herrenloser Orks ist, oder ob Sauron versucht das alte Schreckensreich um Angmar und Gundabad wieder zu neuer Stärke zu errichten.
—   Elrond betraut Pallando mit der Aufgabe, Angmar auszukundschaften

Angmar (S. "Eisenheim") ist das einstige Reich des Hexenkönigs im Norden Mittelerdes und war nach dessen Untergang lange Zeit weites gehend verlassen. Durch die Zunahme der Dunkelheit und Saurons Machterweiterungen ist aber nur zu vermuten, dass sich neues Übel in Angmar aufbaut. 3022 D.Z. wurde bekannt, dass Carn Dûm, die ehemalige Hauptstadt Angmars, nun unter der Kontrolle Sarumans steht.

Die Landschaft Angmars ist geprägt von felsigen und zerklüfteten Ebenen, die im Nordosten an das Nebelgebirge grenzen und die Hälfte des Jahres über mit Schnee bedeckt sind. Nur sehr wenig Vegetation ist imstande, in Angmars unfreundlichem Klima zu überleben, weshalb dort keine Bäume, sondern nur Dornenbüsche und niedriges, kränkliches Gras wachsen kann.

Der Istar Pallando wurde im Sommer 3022 von Elrond nach Angmar geschickt um zu ergründen, was in diesem Land vor sich geht. Kurz nach seiner Ankunft brach vom Carn Dûm ein starkes Heer zur Belagerung von Fornost auf.

An der Nordgrenze Angmars zur Eiswüste liegt das verborgene Dúnedain-Dorf Ringechad.

Trivia

Vor der Ankunft des Hexenkönigs hatte das Gebiet Fornlad (S.: "Nord-Ebene") geheißen und stand unter der losen Kontrolle Arnors.

Advertisement