Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Der Assassinenorden oder Assassinenbund (𐤇𐤔𐤔𐤔𐤍ḥaššāšīn, von arab. حشيشḥašīš ‚Kräuter, Gräser, Hanf‘) ist ein Geheimbund und ehemaliger religiöser Orden in Harad, der sich auf Morde und Attentate spezialisiert hat. Das Hauptquartier des Bundes liegt in Quafsah, doch befinden sich auch in Umbar und anderen Städten Harads geheime Verstecke des Bundes. Das derzeitige Oberhaupt des Ordens ist Saleme.

Geschichte

Der Assassinenorden wurde im dritten Zeitalter von Nuhuru I., dem Scheich von Quafsah, als asketischer religöser Orden gegründet, der der alten haradischen Göttin Manat gewidmet war. Mit Hilfe von Hashish, daher der Name, sollten dabei tranceähnliche Zustände erreicht werden, in denen die Ordenmitglieder Kontakt mit Manat suchten. Bereits in der Frühzeit des Orden begannen Mitglieder auf bestreben des Scheichs von Quafsah mit der Ermordung von politischen Gegnern der Stadt oder auch des Ordens.

Nachdem unter Suladan X. die Verehrung Saurons wieder in Quafsah Einzug fand und die alten Götterbilder und Tempel in der Stadt zerstört oder umgeweiht wurden, ging auch die religiöse Bedeutung des Ordens zurück, während stattdessen die weltliche Bedeutung anstieg. In der Folge dieser Ereignisse entwickelte sich der Orden zum größten und erfolgreichen Geheimbund von Attentätern in Harad.

Aufgrund dieser Veränderungen spalteten sich einige Assassinen vom Orden ab und bildeten eine Gruppe die sie Silberner Bogen nannten. Von Salemes Anhängern werden diese Verräter erbarmungslos verfolgt.

Im Bürgerkrieg der Haradrim blieben die Assassinen zunächst neutral. Beim

Advertisement