Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Bâr n'Adûnâi (Adunaisch: "Fürst der West-Menschen') ist im Dritten Zeitalter die Bezeichnung für den Anführer der Schwarzen Númenorer in Saurons Diensten. Nach dem Tod von Saurons Mund 3021 D.Z. hat diesen Rang nun Varakhôr inne. Der Titel wird von Sauron selbst vergeben und ist nicht erblich.

Der Rang ist für gewöhnlich mit einem hohen Status innerhalb der Gesellschaft Mordors verbunden und mit nur wenig geringerer Befehlsgewalt als der eines Nazgûl ausgestattet. Dem Bâr n'Adûnâi unterstehen alle Schwarzen Númenorer, egal welcher Heeresabteilung innerhalb der Armee Mordors sie zugeteilt wurden, und es ist ihm gestattet, sie von Aufträgen, die weder von Sauron noch von den Nazgûl stammen, abzurufen. Sollte der Bâr n'Adûnâi nicht auch gleichzeitig Fürst von Durthang sein, untersteht ihm auch dieser. Als hochrangiger Heerführer ist es ihm gestattet, ein eigenes Feldzeichen und Banner mit sich zu führen und sogar ein selbstständiges Heer zusammenzustellen und anzuführen, wofür er sich der meisten Ressourcen Mordors bedienen darf.

Sauron vergab den Titel meist nicht als Reaktion auf besonders herausragende Taten, sondern eher als Druckmittel, um Erfolge zu erzwingen. Wurde ein Schwarzer Númenorer zum Bâr n'Adûnâi ernannt, erwartete man von ihm, dass er dem Titel gerecht wurde. Meistens erteilte der Dunkle Herrscher dem neu ernannten Titelträger eine schwierige Aufgabe, wie das Niederschlagen eines Aufstandes oder die Einnahme eines schwierigen Zieles, um ihn auf die Probe zu stellen. Ein Scheitern wurde mit dem Tod bestraft und der Gescheiterte wurde aus den Chroniken der Titelträger des Bâr n'Adûnâi gelöscht.

Advertisement