Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Der Bankasoka ist ein Fluss, der an der Südwestküste von Harad in das Meer Belegaer mündet und in den Ered Malen entspringt. Er bildete einst die Lebensader des Reiches von Arzâyan, von dessen Bewohnern er Sakalroth genannt worden war. An seinem Oberlauf liegt die ehemalige Hauptstadt von Arzâyan, das heute zum Großteil verlassene und verfallene Zôrkadar. Weiter stromabwärts errichteten die alten Baumeister Arzâyans mit númenorischer Technologie das Löwentor, eine Verteidigungsanlage gegen Angriffe von See aus, das die Weiterfahrt für Schiffe den Bankasoka hinauf verhindert.

Der Fluss ist sehr wasserreich und wird von vielen kleinen Bächen gespeist, die allesamt in den Ered Malen ihren Ursprung haben. Bis zum Löwentor ist der Fluss auch von großen hochseetauglichen Schiffen befahrbar.

3022 D.Z. reisten Edrahil und Eayan al-Tayir an den Ufern des Bankasoka durch Arzâyan, um mehr über den Wiederaufbau des alten Reiches herauszufinden-

Advertisement