Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Barahir vom Turm (✝2540 D.Z.) war der fünfundreißigste der Turmherren und Sohn von Palandras IV. vom Turm. Er heiratete Fíriel Aeriell, eine Schiffbrüchige, die er am Strand seiner Heimat Tol Thelyn gefunden hatte. Dabei stellte es sich heraus, dass Fíriel aus dem Haus Dol Amroth stammte.

Barahir übernahm die Führungsrolle der Thelynrim früh von seinem Vater Palandras, der sich in den letzten zwanzig Jahren seines Lebens lieber dem Studium der Sprachen Harads widmen wollte. Die Bewohner der Insel nahmen während Barahirs Regentschaft zum ersten Mal Kontakt mit dem mysteriösen Bund der Sieben Schwestern auf, als einer ihrer Agenten einer der Schwesten nahe Sarn Amrun begegnete. Barahir reiste im Jahr vor Fíriels Ankunft persönlich in die kermische Provinz Alodia, um mit der Anführerin der Schwestern zu sprechen. Er entschied jedoch, kein Bündnis mit dem Kult einzugehen.

Im Jahr darauf traf er bei einem Spaziergang am nördlichen Strand Tol Thelyns auf die schiffbrüchige Fíriel, die er zunächst Aeriell, Tochter des Meeres taufte. Es dauerte nicht lang, bis Barahir sich in Aeriell verliebt hatte, und um ihre Hand anhielt. Drei Monate lang wies sie ihn zurück, doch schließlich gestand sie ihm ihre Liebe ein und verriet ihm ihre wahre Herkunft. Jedoch bat sie Barahir, keine Nachricht an Fürst Húrin von Dol Amroth, ihren Vater, zu schicken.

Vorgänger Titel Nachfolger
Palandras IV. Herr von Tol Thelyn
2463 - 2540
Mardil
Advertisement