Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Beorn II. vom Turm (*2721, †2914) war der älteste Sohn von Túrin IV. vom Turm und siebenunddreißigster der Turmherren. Er besaß als Kind ungewöhnliches, makellos weißes Haar; eine Eigenschaft, die er sich mit seiner Nachfahrin Narissa teilte.

Nach dem Abschluss seiner Ausbildung färbte Beorn seine Haare meist dunkelbraun, um auf seinen Reisen in Harad im Auftrag seines Vaters nicht erkannt zu werden. Er war viele Jahre in Ain Salah stationiert, um ein Auge auf die alte Festung von Sarn Amrun zu haben und die Haradrim-Stämme am östlichen Rand der Mehu-Wüste zu studieren.

Als Túrin IV. im Jahr 2837 verstarb, kehrte Beorn nach Tol Thelyn zurück, um sein Erbe als Turmherr anzutreten. Dennoch unternahm er bis ins hohe Alter noch viele Reisen und schreckte nicht davor zurück, Nachforschungen persönlich anzustellen. Insbesondere die wachsende Macht des Hafens von Umbar bereitete Beorn gegen Ende seines Lebens Sorge, doch erst unter seinem Sohn Palandras besaßen die Thelynrim genügend Informationen und Unterstützung aus Gondor, um dagegen vorzugehen.

Vorgänger Titel Nachfolger
Túrin IV. Herr von Tol Thelyn
2837 - 2914 D.Z.
Palandras V.
Advertisement