Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Hródvald Bladathunn, (Dor. , *2730 D.Z., ✝27.November 2772 D.Z. während der Belagerung von Holmgard und Könugard), war unter seinem sindarisierten Namen Bladorthin der Große von 2758 bis zu seinem Tod der letzte König von Dorwinion.

Herrschaft[]

Bladorthin bestieg im Jahr 2758 den Thron. Zu diesem Zeitpunkt war sein Königreich in den ersten Jahren seiner Herrschaft vielen Bedrohungen ausgesetzt. Benachbarte Ostlingsstämme, allen voran die Überreste der Balchoth bedrohten die Grenzen des Landes, zudem war der Winter der Jahre 2758/59 ungewöhnlich lang und streng. Beide Herausforderungen bewältigte Bladorthin mit energischem Einsatz, der ihm im Volk den Beinamen der Große einbrachte. Eine weitere Bedrohung ging durch den Aufstieg des Königreich von Gortharia aus. In weiser Vorraussicht stellte Bladorthin ein stehendes Heer auf, das die Grenzen verteidigen sollte. Zudem orderte er eine große Zahl an dreifach geschmiedeten Speeren und Rüstungen im Erebor, um sein Heer auszurüsten. Die Zerstörung der Zwergenkolonie 2770 durch den Drachen Smaug verhinderte jedoch die Auslieferung der bestellten Waffen. Im Jahr 2772 unterlag Bladorthin mit seinem Heer bei der Verteidigung von Holmgard und Könugard gegen ein Heer aus Gortharia.

Trivia[]

  • Den Beinamen Bladathunn (ON. Blaðaþunnr, Blätterdünn) erhielt er, weil er in seiner Jugend sehr dürr war.

Weblinks[]

Advertisement