FANDOM


Du bist ein seltsamer Elb. Wie kann es nur sein, dass du der Enkel von meiner Nésa bist?
—   Kerry wundert sich über Anastorias' Abstammung

Calanto Anastorias Manarîn, oft nur Anastorias oder auch "Der Sänger" genannt, ist ein Avari aus dem Hause Manarîn. Er ist der Sohn von Isanasca und Sanas. Seine Gabe ist es, selbst unter Elben ein überaus ansprechendes Äußeres zu besitzen, was er auch gern einsetzt.

Er befindet sich nach einer sehr langen Reise im Norden Mittelerdes, bei seiner Großmutter Faelivrin.

Aussehen

Sehr auffällig ist sein stahlschwarzes Haar, gepaart mit seinen edlem Gesicht, das oft als äußert ansprechend beschrieben wird. Er hat leicht geschwungene Lippen und sehr gepflegte Augenbrauen. Man könnte ihn schon fast als Schönling bezeichnen.

Seine hellblauen Augen bilden einen starken Kontrast zu seinen Haaren und blitzen oft schelmisch auf. Er wirkt sehr ausgelassen und durch sein Alter entsprechend jung. Sein Körperbau ist etwas gedrungener als bei den meisten Elben, aber dafür auch kräftiger. Er ist stärker als der Durchschnitt, was man ihm auch ansieht, denn sein athletischer Körper ist trainiert und in topform.

Persönlichkeit

Der junge Elb ist manchmal sehr quirlig und ungestüm, besitzt aber ein großes Herz. Dieses öffnet er aber nur für jemanden, der ihm bewiesen hat, dass er es wert ist. Denn er schätzt freundliche Gesten und die Etikette, jemand, der einer Dame keinen Respekt erweist hat bei ihm schlechte Karten. Er spielt gern den Kavalier und meint es oft auch ernst, seine große Selbstsicherheit ist da von Vorteil. Dabei ist er aber auch immer zurückhaltend und versucht ein gesundes Maß zu finden. Für ihn wäre es unvorstellebar ein nerviger oder gar unausstehlicher Schmeichler zu sein.

Er ist noch ein wenig naiv und unerfahren, sowie sehr übermütig. Trotzdem macht er sich schnell Freunde und scheut sich nicht Komplimente oder Lob zu verteilen. Es ist schwer ihn zu verärgern, seine Geduldspanne ist sagenhaft und er kann gut als Vermittler oder Diplomat Auseinandersetzungen schlichten. Dabei ist es ihm gleich ob sie körperlicher oder verbaler Natur sind. Denn trotz seines Aussehens, schreckt er nicht davor zurück sich zu raufen oder auch mal kräftig in einem Kampf mitzumischen. Sein gestählter Körper unterstützt das Attribut stark und lässt ihn doch einschüchternd wirken wenn er seine Musklen spielen lässt.

Alles in Allem ist Anastorias ein sehr angenehmer, junger Elb, der gern die Welt sehen möchte und sich für viele Dinge interessiert, besonders für andere Kulturen. Nur übermäßig stark ägern sollte man ihn nicht, dann kann es ungemütlich werden, falls man es schafft seine Geduld derartig zu strapazieren. Wenn er Alkohol senkt sich die Geduldsspanne etwas, aber nicht sehr stark.

Als junger Elb hat er wenig mit Frauen oder Mädchen zu tun gehabt und steht dementsprechend ihnen sehr neugierig gegenüber. Er hält sich aber stets zurück um die Etikette zu wahren, nie würde er aufdringlich werden. Ein "Nein" akzeptiert er in der Regel, trotzdem ist er schwer zu beeindrucken, falls es doch gelingt ist er sehr hartnäckig und gibt nicht auf.

Ausrüstung

Als Hauptwaffe benutzt der Elb einen schweren Krähenschnabel, den er durch seine körperliche Kraft problemlos umherschwingen kann. Es ist ein Hammer mit einem langen Stiel, an dessen Kopf auf einer Seite sehr aufwändige, geschliffene Diamanten sitzen und auf der anderen Seite ein gekrümmter, 1-Fuß langer Sporn, der beinhahe jede Rüstung durchschlagen kann.

Anastorias kämpft in der Nebenhand mit einem kleinen Handschild, den er meist auf dem Rücken trägt, wenn er ihn nicht braucht. Er ist aus Stahl und aus dem schwarzen Metall von den Neuen Landen.

Geschichte

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.