Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Der Celduin (Sindarin: "Eilender Fluss") ist ein Fluss, der am Erebor entspringt und Thal und den Langen See durchquert. Anschließend fließt der Celduin in südöstlicher Richtung weiter wobei er sich mit dem Carnen vereint, bis er nahe den Zwillingsstädten Könugard und Holmgard ins Meer von Rhûn mündet.

Der Celduin ist zwischen Esgaroth und dem Meer von Rhûn auch von größeren Schiffen befahrbar. Desweiteren ist er äußerst fischreich und bildet durch seine großen Wassermassen die Lebensader des nördlichen Rhovanions. Entlang seiner Ufer erstreckte sich einst das Königreich Thal, bis der Einfluß des Königreich Rhûn mehr und mehr wuchs. Heute steht der Celduin unter der Herrschaft der Ostlinge.

Advertisement