Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Die Cuind sind ein Elbenvolk der Avari, das weit über das große Land Palisor verstreut lebt. Angeführt werden sie von einer Fürstin namens Nénsilmë.

Im Gegenzug zu den meisten anderen Avaristämmen bevorzugen die Cuind das Wasser und siedeln gerne entlang von Flüssen und Seen, am Ufer des östlichen Ozeans oder sogar in den Sumpfgebieten Palisors, wo sie verschiedene Dörfer aus Pfahlbauten errichtet haben. Die Cuind sind geschickte Fischer und Bootbauer und haben in der Küstenstadt Sírafalma sogar einen kleinen Hafen erbaut.

Wenn die Cuind in den Kampf ziehen, tun sie dies mit leichter, Beweglichkeit erhaltender Rüstung und langen Speeren, wie sie sie auch zum Fischen verwenden. Ihre Krieger bilden dann einen undurchdringlichen Speerwall, während leichte Plänkler den Feind mit Wurfspießen beharken und in die Flucht schlagen.

Advertisement