Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Dervesalend ist das nordöstlichste der Fürstentümer Rhûns und wird von Fürst Sartäç regiert. Die Hauptstadt heißt Dervogord und liegt an der Flussmündung des Tajnik-Flusses an der Nordostküste des Binnenmeeres. Es ist das am stärksten bewaldetete Fürstentum Rhûns und der Hauptlieferant von Holz innerhalb des Königreiches.

Die Menschen Dervesalends sind nah mit den Bewohnern des benachbarten Fürstentums Govedalends verwandt. Sie sprechen die selbe Sprache und kleiden sich ähnlich. Sie stellen auch den Großteil der einfachen Bevölkerung Gortharias und besiedeln den Großteil der Küste des Binnenmeeres. Ihre Haut ist hell, ihre Haarfarbe schwankt zwischen Blond und Schwarz, und viele (aber nicht alle) haben auffallend hohe Wangenknochen. Sie sind bekannt dafür einen starken Schnaps aus Roggen herzustellen.

Im November 3022 D.Z. wurde bekannt, dass Fürst Sartäç bereits im Frühjahr von seinen Wachen ermordet worden war, die in Dervogord in seinem Namen eine Schreckensherrschaft errichtet hatten. Mit der Hilfe Córiels und Jarbeorns wurde die Täuschung aufgedeckt. Ein Nachfolger für Sartäç ist noch nicht benannt worden.

Trivia

  • Der Name Dervesalend leitet sich von den rekonsturierten Proto-Slawischen Worten *dervo (Baum) und *lenda (Land, Heide) ab und bedeutet etwa Land der Bäume.
Advertisement