Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Elendar vom Turm (früher Elendar von Eldalondë, *3188 Z.Z., ✝5 D.Z.) war der jüngste Sohn Ciryatans von Eldalondë. Er verließ mit seinem Vater und seinem älteren Bruder Palandras Númenor im Jahr 3255 Z.Z. und ließ sich auf der Weißen Insel. Er hatte kurz zuvor Lindórie von Andúnië, der Großnichte von Fürst Amandil von Andúnië geheiratet, und sie ging mit ihm ins Exil. 3318 Z.Z. wurde sein erster Sohn Formengil und 3321 Z.Z. sein zweiter Sohn Arandir geboren.

Elendar begleitete 3321 Z.Z. seinen Bruder Palandras nach Gondor als dieser das Bündnis der Getreuen mit Isildur schloss und lebte einige Zeit mit seiner Familie dort, bevor er 3367 Z.Z. nach Tol Thelyn zurückkehrte. Als Palandras 3429 Z.Z. seine Männer nach Norden führte um Gondor zu unterstützen blieb Elendar als Verwalter auf der Insel zurück, schloss sich allerdings 3434 Z.Z. mit seinem jüngeren Sohn Arandir ebenfalls dem Letzten Bündnis an und kämpfe in der Schlacht auf der Dagorlad, bei der Belagerung von Barad-Dûr und der Schlacht am Schicksalsberg. Als sein Bruder 3438 Z.Z. während eines Gefechts fiel übernahm Elendar den Befehl über die Männer von Tol Thelyn. Im Gegensatz zu seinem Bruder nahm er nicht mehr den Titel des Fürsten von Eldalondë an.

Nach seiner Rückkehr aus dem letzten Bündnis begann er den Bau eines hohen Turmes in der Mitte der Weißen Insel, nach dem Vorbild der Türme von Gondor, und erhielt so den Beinamen "vom Turm". Er starb jedoch im Jahr 5 D.Z., nur kurze Zeit nach der Fertigstellung des Turmes.

Vorgänger Titel Nachfolger
Palandras Herr von Tol Thelyn
3438 Z.Z. - 5 D.Z.
Formengil
Advertisement