Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Faeldir von Dol Amroth (*2345, †2477) war der Sohn von Dírion I. und 9. Fürst von Dol Amroth. Er heiratete Rían von Pelargir, die Tochter von Esgaldor, des Fürsten von Pelargir. Durch die enge Bindung an Pelargir und durch die Korsaren-Angriffe, die unter Faeldirs Vater bei Tolfalas zurückgeschlagen wurden, war Faeldirs Auge stets auf die Bucht von Belfalas gerichtet. Er befahl den großflächigen Ausbau der Häfen von Dol Amroth und Edhellond und sorgte dafür, dass die Flotte der Schwanenstadt instand gesetzt und erweitert wurde. 2450 wagte er sich sogar mit einigen Kriegsschiffen vor die Spitze des Kaps von Umbar, wo er jedoch rasch den Rückzug antreten musste als eine große Korsarenflotte sich aus der Bucht Umbars näherte. Dank eines glücklichen Windes konnte die Flotte Dol Amroths unbeschadet entkommen und konzentrierte sich wieder ausschließlich auf die Verteidigung der Küsten Gondors. Seine Anstrengungen brachten Faeldir den Beinahmen Círhír ein. (Sindarin: "Schiffsmeister").

Vorgänger Titel Nachfolger
Dírion I. Fürst von Dol Amroth
2418 - 2477
Húrin
Advertisement