FANDOM


Man hat viel über dich erzählt, Galadriel, Elbenkönigin des goldenen Waldes. Nichte Feanors. Bis in die äußersten Winkel des Ostens, hört man Geschichten und Sagen über die Macht, die Wut und die Schönheit deinerseits.
—   Pallando zu Galadriel, bei seiner Ankunft in Lothlórien

Galadriel ist eine Noldo aus dem Hause Finarfins, die vor dem Beginn des Ersten Zeitalter nach Mittelerde kam. Sie ist mit Celeborn, einem Sinda aus Doriath verheiratet; ihre gemeinsame Tochter ist Celebrian. Galadriel ist hochgewachsen und trägt langes, goldblondes Haar.

Seit dem Zweiten Zeitalter trägt sie den Elbenring Nenya.

Im Dritten Zeitalter wurde sie im Jahr 1981 zur Herrin von Lothlórien als Amroth, der König des Waldelbenreiches bei Edhellond ums Leben kam.

Gemeinsam mit Celeborn führte und verteidigte sie das Land der Galadhrim im Ringkrieg gegen vier große Angriffe aus Dol Guldur. Den fünften Angriff, der aus dem Nebelgebirge von Saruman geführt wurde konnte sie jedoch nicht mehr abwehren. Galadriel wurde von einem Adler des großen Volkes aus Lorien geretten und nach Aldburg in Rohan gebracht. Dort nahm sie an der Ratsversammlung der Freien Völker teil, verließ diese jedoch als Saruman sich dem Rat anschloss.

Nachdem Saruman sich in die Verhandlungen eingemischt hatte verließen Galadriel und Celeborn den Rat. Bald darauf reisten sie mit den meisten ihres Volkes in nordwestlicher Richtung durch Enedwaith nach Mithlond, legten jedoch einen kurzen Halt im Alten Wald ein. Dort gelang es Galadriel und dem Weißen Rat, den schlafenden Gandalf vom Bann Sarumans zu befreien. Anschließend setzten sie ihre Reise bis nach Mithlond fort, wo ihnen Círdan, der Herr der Anfurten, Unterkunft gewährte und sie willkommen hieß.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.