FANDOM


Ein großes Heer brach gen Norden auf. Glorfindel führt es an.
—   Die Galadhrim berichten Arwen vom Beginn des Dol Guldur-Feldzuges

Glorfindel ist ein Elbenfürst aus Imladris. Als Kommandant des Elbenheeres kam er 3021 D.Z. mit Elrond nach Aldburg in Rohan und nahm dort im Juni 3022 D.Z. an der Ratsversammlung der Freien Völker und dem darauf folgenden Kriegsrat von Aldburg teil. Er hat blonde Haare und führt im Kampf eine oder mehrere Klingen. Geschützt wird er durch eine strahlende, golden schimmernde Rüstung.

Wenige Tage nach dem Ende des Kriegsrates von Aldburg wurde Glorfindel zum obersten Heerführer der Freien Völker im Dol Guldur-Feldzug ernannt und führte das Heer der Elben und Rohirrim über die Ebene von Celebrant bis zum Rand des Düsterwalds. Bei der Belagerung von Dol Guldur gelang es ihm, den in der Festung Befehl führenden Nazgûl zu bannen und die Schlacht zu Gunsten der Freien Völker zu wenden. Nach dem Ende der Schlacht folgte er dem Heer Sarumans in Richtung Norden, um zu versuchen, Thranduil vom Einfluss des Zauberers zu befreien. Dies gelang schließlich auch, nachdem Glorfindel mit seiner Geliebten, Celebithiel, unerwartet wiedervereint worden war. Zwar konnte Glorfindel Thranduils Tod nicht verhindern, doch nach dem Scheitern der Belagerung des Erebors zog sich Saruman aus dem Waldlandreich zurück und überließ die Elben ihrer selbstständigen Herrschaft.

Glorfindel kehrte nach einigen Tagen der Erholung im Waldlandreich gemeinsam mit Celebithiel nach Imladris zurück.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.