Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Gorak ist eines der Fünf Fürstentümer Rhûns und umfasst die Bergregion westlich des Meeres von Rhûn. Aufgrund seiner Lage in den schwer zugänglichen Gebirgsregionen gelang es Gorak, lange unabhängig zu bleiben, da große Heere die engen Pässe der Berge kaum durchqueren geschweige denn finden konnten. Ulthar II. von Gortharia unterwarf Gorak schließlich durch Verrat, der durch Bestechung möglich gemacht wurde.

Im unwegsamen Gebirge von Gorak, westlich des Binnenmeeres leben wilde, breitgebaute, bärtige Menschen, die die Axt als Waffe bevorzugen. Ihre Sprache ist mit keiner anderen Sprache verwandt und teilt sich in mehr als dreißig Dialekte. Sie wurden von Gortharia erst kürzlich unterworfen und kämpften im Ringkrieg erstmals für Sauron. Noch immer bestehen große kulturelle Unterschiede zwischen Gorak und den restlichen Teilgebieten des Reiches von Rhûn.

Die Fürstenstadt der Gebirgsregion Goraks ist Uplisziche, eine in Fels gehauene Stadt am Osthang des Gebirges. Aufgrund ihres Namens wird die Stadt von vielen Nicht-Einheimischen auch einfach als Gorak bezeichnet.

Der von König Goran eingesetzte Fürst war Radomir, der mit eiserner Faust regierte. Durch seine tyrannische Herrschaft litt besonders das einfache Volk in Gorak, weshalb die Schwarze Rose dort großen Zulauf hat. Nach Radomirs Tod durch die Sklavin Zarifa übernahm seine Schwester Rhiannon das Fürstenamt, die beim Volk aufgrund ihrer Ablehnung der Sklaverei große Beliebtheit genießt.

Advertisement