Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Govedalend ist der Name der rhûnischen Fürstentums, welches direkt östlich von Gortharia am Meer von Rhûn gelegen ist. In der Region um Godevalend wird ein Großteil des Getreides im Königreich Rhûn angebaut. Auch werden leben dort die Großen Rinder von Araw, nach denen das Land benannt ist.

Die Hauptstadt von Govedalend ist Draganhrod. Der von Goran abgesetzte Fürst Ivailo ist im Untergrund von Gortharia abgetaucht. Sein von Goran eingesetzter Nachfolger heißt Vakrim.

Die Menschen Govedalends sind nah mit den Bewohnern des benachbarten Fürstentums Dervesalend verwandt. Sie sprechen die selbe Sprache und kleiden sich ähnlich. Sie stellen auch den Großteil der einfachen Bevölkerung Gortharias und besiedeln den Großteil der Küste des Binnenmeeres. Ihre Haut ist hell, ihre Haarfarbe schwankt zwischen Blond und Schwarz, und viele (aber nicht alle) haben auffallend hohe Wangenknochen. Sie sind bekannt dafür einen starken Schnaps aus Roggen herzustellen.

Trivia[]

  • Die Bezeichnung Govedalend leitet sich von den rekonstruierten proto-Slawischen Worten govędo (Rind, Vieh) und *lenda (Land, Heide) und bedeutet Rinderheide.
Advertisement