Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Die meisten Pferde haben Namen, heißt es. Also nenne ich dich Grauwind, und ich hoffe dass du dem Namen gerecht wirst.
—   Narissa gibt Grauwind ihren Namen, ehe sie Umbar in Richtung Ain Sefra verlässt

Grauwind ist eine graue haradische Stute, die ursprünglich aus Umbar stammt und dort von Bayyin und Narissa für ihre geplante Reise nach Ain Sefra erworben wurde. Nach ihrer Begegung mit Edrahil blieb Bayyin allerdings in Umbar zurück, während Narissa auf Grauwinds Rücken alleine losritt.

Während ihres Aufenthalts in Ain Sefra wartete Grauwind im Stall der Herberge "Zum Wüstenlöwen", wo sie gut versorgt wurde. Nach Narissas hastiger Flucht und darauf folgender Gefangennahme durch Abel verliert sich Grauwinds Spur für einige Zeit. Gesichert ist, dass die Stute von Eayan al-Tayir an der Grenze zu Weit-Harad gefunden und nach Burj al-Nar gebracht wurde. Dort kam sie zurück in Narissas Besitz und lernte Aeriens Pferd Karab kennen, der ihr bald ein ständiger Begleiter werden sollte.

Grauwind reiste mit Narissa über Qafsah weiter bis zur Westküste Harads, südlich von Umbar. Während Narissas Zeit auf Tol Thelyn blieben Grauwind und Karab am Festland in der Obhut des Wachpostens der Thelynrim, Langlas. Einige Wochen später trug Grauwind ihre Gefährtin bis in das ferne Königreich Kerma und überstand die dortigen Abenteuer. Der Schlacht bei El Kurra entging die Stute nur mit Glück. Anschließend trat sie gemeinsam mit Narissa den Heimweg zur Weißen Insel an.

Advertisement