Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement
Das Schicksal Mittelerdes Wiki

Sie ist alles, was ich nicht bin. Dunkle Haare und Augen, rosige Wangen, Waffenstärke und ein langes Leben.
—   Kerry beneidet Haleth um Rilmirs Liebe

Haleth (*2970 D.Z.) ist die Tochter Haldírs und Schwester Halmirs. Außerdem führt sie eine romantische Beziehung mit Rilmir. Sie ist eine hochgewachsene, athletische Frau mit dunkelbraunen langen Haaren und Augen, die aus Rhudaur stammt.

Haleth ist eine ausgezeichnete Spurenleserin und verbrachte schon in jungen Jahren viel Zeit in der Wildnis. Bei einem dieser Streifzüge lernte sie Rilmir kennen. Jedoch musste diese Beziehung lange ein Geheimnis bleiben, da Haleths Eltern nichts mit dem (nur wenig einflussreichen) Haus Hallatan zu tun haben wollten, sondern einen angeseheneren Mann für Haleth wünschten. Als Haleths Bruder Halmir 3019 D.Z. vom Ritt der Grauen Schar nicht zurückkehrte, gebot Haldir seiner Tochter, in Imladris in Sicherheit zu bleiben. Haleth hielt es dort jedoch nicht lange aus und begann im Geheimen, erneut Streifzüge in die Wildnis zu unternehmen. Im Sommer 3022 D.Z. kam sie schließlich nach Fornost und traf Rilmir wieder, mit dem sie sich nach der Belagerung von Fornost verlobte. Nach der Belagerung von Fornost reisten beide weiter nach Bruchtal. Dort wurden sie miteinander vermählt.

Einige Zeit später kamen Haleth und Rilmir in Belens Auftrag nach Bree, um die dortige Lage auszukundschaften. Dabei traf Haleth auf Erelieva, die Mutter des von Saruman unterstützten Dúnedain-Anführers Helluin. Zunächst gab Haleth nur vor, sich Elea anzunähern, da sie diese als Feindin betrachtete. Je mehr sie Elea jedoch kennenlernte und mitbekam, wie Elea sich für die Sicherheit der Waisenkinder von Bree einsetzte, desto mehr gelangte Haleth zu der Überzeugung, dass Elea keine Verräterin sein konnte. So kam es, dass Haleth später in Fornost für Elea eintrat, als der Rat der Dúnedain über ihr Schicksal entschied.

Da sie Schwierigkeiten mit Belen hatte, brach sie einige Zeit später heimlich von Fornost aus nach Süden auf, um sich auf die Suche nach Rilmir zu machen. Dabei wurde sie im Hügelland von Cardolan von Orks überfallen und nach Moria entführt. Dabei traf sie auf die ebenfalls gefangenen Oronêl, Valandur und den Zwerg Balendin. Nachdem die Orks ein uraltes, böses Wesen unter den Minen von Moria erweckt hatten, gelang ihr gemeinsam mit Oronêl die Flucht, wobei Valandur und Balendin geötet wurden. Nachdem sie aus Moria entkommen war, flüchtete sie mit Oronêl über Fórmen Tirion nach Ost-in-Edhil.


Der Sternenbund

Anführer: Belen
ArdónethAvaronAvel✝ • CánotarElrádanFinnabairFórtorgFulthíenGandalfGilbárdHalethHanvárLóvariëKerryKiárdKilianMablungMírlinn✝ • RilmirSúlienTirithon