Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Die Festung ist zwar in unseren Händen, aber das Misstrauen gegenüber Fremden ist in diesen Breiten größer denn je.
—   Aiwyn zu ihren Begleitern kurz nach der Befreiung von Helms Klamm

Helms Klamm ist eine große Schlucht in der Westfold, einem Teilgebiet Rohans. Am Ende der Schlucht steht die alte gondorische Festung Aglarond, von den Rohirrim Hornburg genannt.

Im Ringkrieg wurde die Hornburg 3019 D.Z. von den Streitkräften Sarumans belagert, konnte aber erfolgreich verteidigt werden. Nach der Niederlage in der Schlacht am Schwarzen Tor fiel Rohan unter die Herrschaft Saurons, der das Land von seinem Diener, "Saurons Mund" beherrschen ließ. Die Festungen und Städte Rohans wurden von Orks aus Isengard und Mordor besetzt, und so auch die Hornburg. Während der Befreiung Rohans im Jahr 3021 D.Z. zog die Hälfte der Besatzung von Helms Klamm in die Schlacht an der Entfurt und wurde dort aufgerieben. Beinahe der gesamte Rest der Orks wurde nach der Schlacht bei Edoras nach Isengard zurückbeordert um dessen Verteidigung zu verstärken. Dort wurden sie während der Belagerung von Isengard besiegt. Kurz nach dem Fall von Saurons Mund und der Rückeroberung Rohans wurde die Hornburg von Erkenbrand und Aiwyn wieder in rohirrische Hände gebracht.

Nach der Ratsversammlung von Aldburg beschlossen die Zwerge von Durins Volk, sich in den Höhlen von Helms Klamm niederzulassen.

Advertisement