Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Isanasca, oder kurz Isa, ist eine Avari aus dem Hause Manarîn. Sie ist die Tochter von Faelivrin und Finuor und war Herrscherin über die Stadt Eresion in den Neuen Landen. Sie hat mit ihrem Mann Sanas einen Sohn mit dem Namen Anastorias.


Nach den Naturkatastrophen, die das Königreich Manarîn für eine längere Zeit unbewohnbar machten, war sie eine der Fürsprecherinnen um zurück nach Mittelerde zu segeln. Sie hat formal das Kommando über das Vorhutschiff Maicanga, eine Galeasse, welche die Mündung des Gwathló sichert. Allerdings befindet sie sich meist in der Hauptstadt von Eregion und unterstützt ihre Mutter bei der Aufrichtung des neuen Königreiches.

Isanasca ist eine tödliche Kriegerin, die sich auf den Schwert- und Speerkampf spezialisiert hat, mit Fokus auf eine Balance von Kraft und Schnelligkeit. Ihr Talent kann man als monströs bezeichnen, da sie sehr schnell lernt und sowohl die Taktik- als auch Strategielehre wie ein Schwamm aufsaugt. Sie wurde von Ivyn persönlich ausgebildet und wird nun in Eregion von ihrem Urgroßvater Amarin weiter unterwiesen. In ihrer Freizeit trainiert sie ihre Kampfkünste und bildet Truppen für das Heer der Manarîn aus. Wenn sie ungestört sein will, zieht sie sich in ihren versteckten Garten zurück.

Nach der Ankunft in der neuen Heimat Eregion hat sie mehr und mehr Aufgaben am Hof übernommen und vertritt als Prinzessin ihre Mutter, wenn die Königin anderen Pflichten nachgehen muss. So hat sie die Verhandlung mit Vertretern der übrigen Avari-Stämme in Eregion geführt, mit dem Ziel eine geeinte Front gegen den nahenden Feind zu bilden. Allerdings scheiterte die Verhandlung an der Sturheit aller Beteiligten. Danach wurde sie zusammen mit Sanas von Faelivrin nach Rómen Tirion geschickt, um dort das Kommando zu übernehmen und die Angriffe der Orks aus Moria und dem Gebirge abzuwehren.


Aussehen

Isanasca sieht ihrer Mutter Faelivrin im Gesicht sehr ähnlich und hat ihre grauen Augen geerbt. Sie ist 1,86 Meter groß und hat blonde Haare, in denen sie sich gerne eine Blume steckt. Sie ist recht schlank und nicht ganz so kurvig wie die übrigen Elbinnen, trotzdem hat sie ihre eigene Schönheit und wirkt sehr lieblich. Außerdem trägt sie gerne lange Kleider mit ausgestellten Ärmeln.

Charakter

Die Persönlichkeit von Isanasca ist sehr gelassen und überlegt. Sie weiß, wann sie wie zu reagieren hat und greift nur wohl überlegt in einen Kampf ein. Einzig bei ihren Sohn Anastorias greift sie nicht ein, da er ein Dickschädel ist und sie beide unterschiedliche Ansichten haben. Trotzdem haben sie einen guten Draht zueinander, da er ihr oft über seine Probleme anvertraut, welche sie nur mit Sanas teilt.

Isanasca hat einen Hang zu Blumen und kann sich Stunden an Gärten erfreuen. Aus dem Grund trägt sie auch immer eine Blume im Haar.

Advertisement