Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Ithilien ist ein Teilgebiet des Königreichs Gondor und liegt zwischen dem Anduin und dem Schattengebirge Mordor. Am Ostende liegt die alte Stadt Minas Ithil.

3018 D.Z. fiel Ithilien durch die Eroberung der Osthälfte Osgiliaths unter die Kontrolle Mordors. Die Waldläufer Gondors leisteten unter der Führung Faramirs von verschiedenen versteckten Außenposten Widerstand gegen die Besatzer und setzen ihre Aktivität auch nach dem Fall von Minas Tirith 3019 D.Z. bis heute fort.

Nord-Ithilien, geprägt durch dichte Läubwälder beherbergt auch Henneth Annûn, die geheime Grotte die schon den Ringträger als Gast verzeichnen konnte.

In der jetzigen Zeit tummelt es in den schönen Wäldern dieser Gegend nur so vor Orks, Haradrim und anderen dunklen Geschöpfen Saurons. Vor allem in den Regionen Süd-Ithiliens wuchsen auf Grund des milden Klimas Oliven, Pistazien, Lorbeeren und Thymian. Durch die Nähe zu Mordor und auf Grund der Tatsache, dass Ithilien die einzige Verbindung zwischen Mordor und den südlichen Königreichen, Harad und Umbar beherbergte, war diese Gegend schon in der Zeit des Ringkrieges bevölkerungsarm.

Einzig die Waldläufer Ithiliens und heutzutage die Partisanen bevölkern die Gegend und oftmals kargen Hügellandschaften Ithiliens, um gegen Sauron vorzugehen. Ihr Hauptquartier befindet sich in einem versteckten Höhlensystem unterhalb des verfallenen Anwesens Bâr Húrin.

Advertisement