Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Zur Gattung der Kermischen Großkatzen gehören der Königslöwe sowie der Tangulische Gepard, der im Volksmund oftmals "Tangupard" genannt wird. Eine dritte Art war der Steppenpanther, der bereits seit Jahrhunderten als ausgestorben gilt.

Königslöwe[]

Der Kermische Königslöwe ist mit Ausnahme des Paragebirges sowie der südlich gelegenen Nuriwüste, in ganz Kerma und in den nördlichen Teilen Da'amats verbreitet.

Die weiblichen Tiere können bis zu 135cm Schulterhöhe erreichen, männliche Exemplare sogar bis zu 150 cm. Die Kopfrumpflänge beträgt bis zu 3,5m. Die Raubkatzen können bis zu 25 Jahre alt werden, in Gefangenschaft sogar bis zu 45 Jahre. Sie haben meistens ein sandfarbenes, seltener orange-gelbes Fell. Männliche Exemplare haben zudem eine lange Mähne, die meistens in dunkelbraun aber auch hellbraun sein kann. Trotz ihrer Größe können die Katzen eine gewisse Zeit lang bis zu 60Km/h rennen. Aus unbekannten Gründen tritt Melanismus, eine Genmutation die eine dunkle, meist schwarze Pigmentierung hervorruft, bei dieser Tierart deutlich seltener als wie vergleichbar bei Jaguaren oder Geparden auf. So werden vor allem diese Tiere als ein Königssymbol angesehen.

Einer Legende nach, ist der Name auf ein besonders großes Tier zurückzuführen, das von Karakamani I., dem zweite Sohn des ersten Hochkönigs Anlamani, gezähmt wurde und seit dem als Haustier des Königs im Palast lebte. Durch Gäste, die den Löwen im Königlichen Palast sahen, wurde der Name verbreitet.

Tangulischer Gepard[]

Der Tangulischer Gepard, auch Tangupard genannt, ist eine eng mit Jaguaren und den bereits ausgestorbenen Steppenpanthern verwandte Gattung der kermischen Großkatzen. Die Raubkatzen sind nur in den weiten Steppen Tanguls (daher auch der Name) aufzufinden. Sie haben ein sandig-braunes gestreiftes Fell. Die Raubkatzen sind mit max. 130 cm Schulterhöhe eher klein. Sie können 15-20 Jahre alt werden, in Gefangenschaft bis zu 30 Jahre. Sie sind hervorragende Kletterer und Sprinter.

Advertisement