Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Der Kermische Bürgerkrieg war ein Krieg welcher zwischen dem Mordortreuen Regime, unter der Herrschaft König Kashtas, und den Rebellen unter Músab und Alára ausgetragen wurde.

Übersicht[]

Causus Belli[]

Nachdem der kinderlose König Murtashbar und sein Erbe, sein Bruder Kernabes, in einer Schlacht in Ithilien gefallen waren, übernahm der älteste Sohn von Kernabes den Thron des Reiches von Kerma. Kashta war ein treuer Loyalist Saurons und beutete sein Land für den Herren von Mordor aus - zur Missgunst seiner in Para und Napata eingesetzten Stadthalter. Nach nur wenigen Monaten weigerte sich die Bevölkerung weitere Abgaben zu entrichten und die Stadthalter rebellierten gegen den Tyrannischen König.

Anführer[]

Loyalisten Rebellen
Anführer Kashta Alára
Erbe Harsiothef Músab
Unterstützende Familien Anlamaniden

Sartari

Medwaiden

Ghulanniden

Al Saba

Saharamiden

Anlamaniden

Ghulanniden

Abbasiden

Abbyudiden

Al Hasit

Aburniden

Generäle - Rasim bin Abd'ham al Saba

- Shorkaror bin Taharqa

- Atan'ra Natnu al Medwa

- Taharqa

- Maloqorebar

- Saharam II.

- Akhraten

- Taloraqen

- Aspelta

- Lakthem II

- Aramatelqo

- Arqamani II

- Abbas II

- Gatisen

- Tamal

Ausgang[]

Nachdem die Rebellion erfolg hatte, wurde König Kashta abgesetzt. Als Alára, der rechtmäßige Nachfolger, jedoch die Königswürde aus persönlichen Gründen ablehnte, wurde Músab zum König Kermas ernannt. Die Überlebenden Generäle Kashtas wurden alle hingerichtet, ihre Familien wurden jedoch verschont und der Adelsstand nicht aberkannt. Zudem wurde Sauron als gehuldigte Gottheit aus den Kermischen Patheon verbannt. Der neue König verteilte an die Unterstützenden Familien einige Lehen als Lohn.

Advertisement