Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Lóminîth ist eine Adelige aus Umbar und Schwester Minûlîths, der Erbin von Haus Minluzîr. Gemeinsam mit ihrer Schwester und deren Sohn Túor lebt sie im großen Anwesen ihrer Familie im Adelsviertel Umbars. Im Gegensatz zu ihrer Schwester hegt sie jedoch nur wenig Interesse an der Politik und den Machtspielen in Umbar. Ihre Interessen liegen in Erzählungen und Legenden Harads und Númenors und sie träumt davon, eine Reise in den tiefen Süden zu unternehmen um diesen Legenden nachzuforschen.

Lóminîth ist eine schöne, schwarzhaarige Frau und ist ungefähr 1,78 Meter groß. Ihre Haut ist etwas dunkler als der Durchschnitt in Gondor, was an ihren umbarischen Vorfahren liegt.

Nach Valions Ankunft in Umbar entwickelte sich in den folgenden Monaten eine Beziehung zwischen Lóminîth und dem Gondorer, die unter anderem durch eine von Edrahil eingefädelte Verlobung der beiden gefördert wurde. Lóminîth verließ Umbar an Valions Seite und reiste über Tol Thelyn nach Dol Amroth, wo sie ihren Platz am Hofe Imrahils einnahm, trotz der Vorbehalte, die man dort gegen sie hegte. Sie begann schon bald, Gefolgsleute um sich zu scharen, indem sie Mädchen wie Váneth von der Straße holte und ihnen ein Zuhause gab. So gelang es Lóminîth in den Monaten nach ihrer Ankunft in Dol Amroth, ein enges Netz aus Informanten am Hofe des Prinzen zu weben. Einige Wochen später begleitete sie Valion bei seiner Mission nach Anfalas und kehrte nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Aufgabe zurück nach Dol Amroth.

Advertisement