Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Es ist ein kleines Dorf nordwestlich von Fornost. Wir stammen von dort.
—   Fulthíen und Fortorg zu Ardóneth, kurz nach der Schlacht bei Carn Dûm

Laegobel ist ein kleines Dorf in Arthedain, das von Dúnedain bewohnt wird. Es liegt ein Stück nordwestlich von Fornost und wurde von den Waldläufern des Nordens als Rückzugsort nach dem Untergang Arnors errichtet. Ein Großteil der Behausungen in Laegobel ist in den Kronen der starken und breiten Bäume des Wäldchens erbaut worden, in dem das Dorf liegt. Cairien und ihr Bruder Avaron lebten in Laegobel, und auch die Geschwister Fulthíen und Fórtorg stammen von hier. Angeführt werden die Dorfbewohner von einem Mann namens Malandur. Die Lage des Dorfes ist nur wenigen Menschen bekannt, was dem Schutz der Bevölkerung zugute kommt.

Kurz nach der Schlacht bei Carn Dûm kamen einige Dúnedain unter Ardóneth nach Laegobel, wo Ardóneth eine Verletzung auskurierte und auf Cairien und ihre Tochter Maraniel traf.

Advertisement