FANDOM


Michelbinge ist eine Hobbit-Stadt im Westviertel des Auenlands. Der dort ansässige Bürgermeister ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten im Auenland. Michelbinge liegt am Fuß der Weißen Höhen und an der Großen Oststraße, die hier weiter zu den Turmbergen führt.

Im Eriadorkrieg war Michelbinge der wichtigsten Stützpunkt der Anhänger Sarumans im Auenland. Die Höhle des Bürgermeisters war zum Gefängnis umfunktioniert worden und füllte sich schnell mit aufsässigen Hobbits, die die Menschen der Weißen Hand dort einsperrten damit sie keinen Ärger mehr machen konnten. Nach dem Gefecht im Westviertel waren die Streitkräfte der Besatzer Michelbinges dramatisch reduziert worden, weshalb sie sich mit all ihren Geiseln ins Innere der Ratshöhle zurückzogen und alle Zugänge blockierten. Gemeinsam mit Merry, Pippin und den Tuks unter Thain Paladin II. gelang es Aldoc Tuk und einer kleinen Gruppe Dúnedain des Sternenbundes, die Gefangenen zu befreien und Michelbinge endgültig zu befreien. Seither sind die Hobbits dort mit Reparaturen und dem Wiederherstellen der Ordnung beschäftigt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.