Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Nan Faerrim ist ein kleines Tal im westlichen Teil von Anfalas, in dem mehrere Dörfer und Bauernhöfe sowie eine kleine Burg liegen. Das Tal wird seit vielen Jahrhunderten von den Gondorern von Haus Seren beherrscht, welche wiederrum den Herren von Anfalas von Haus Faerhír verschworen sind.

In Nan Faerrim wachsen vor allem Apfel- und Kirschbäume, die jeden Herbst reiche Ernte bringen. Es ist eine verschlafene Gegend, die noch nie vom Krieg heimgesucht wurde. Seit der Eroberung der Osthälfte Gondors durch die Orks von Mordor haben sich einige der Flüchtlinge aus Lossarnach in Nan Faerrim angesiedelt. Südwestlich des Tales liegen dichte Wälder an den westlichen Hängen des Andrast-Gebirges, die hoheitliches Jagdgebiet der Herren des Tales sind.

Míleth von Haus Seren, die Mutter der Zwillinge Valion und Valirë, stammt aus Nan Faerrim. Nach dem Tod ihres Ehemannes Amlan kehrte sie 3019 D.Z. dorthin zurück. Nach der Ermordung ihres Vaters Maecar Seren durch den Verräter Gilvorn führt nun Míleth die Geschicke des Tales.

Advertisement