FANDOM


Die Entdeckung, die Antien und Finelleth im Gebirge gemacht haben weist darauf hin, dass die Orks der Hithaeglir miteinander im Streit liegen.
—   Elrond zu Radagast über die Lage in den Hithaeglir

Das Nebelgebirge oder auch Nebelberge (Hithaeglir im Sindarin) ist wohl eine der größten Gebirgsketten Mittelerdes. Das Gebirgsmassiv, das im Norden nicht umgangen werden kann dient als gewaltige natürliche Mauer gegen Sauron, die das Gebiet Eriador - und damit viele Flüchtlinge - vor dem dunklen Herrscher schützt. Im Süden kann es lediglich über die Pforte von Rohan umgangen werden, ein kleines Tal zwischen dem Nebelgebirge und dem Weißen Gebirge.

Dies ist der einfachste Weg, doch es gibt noch andere. Über das Gebirge führen der Hohe Pass und der Rothorn-Pass, unter dem sich die Minen von Moria erstrecken. Seit dem Wiedererstarken des Schattens werden diese Pfade jedoch allesamt von Orks vom Gundabadberg bedroht; der sicherste Weg ist der Hohe Pass, der von den Beorningern geschützt wird - wenn auch nur gegen Bezahlung.

In Moria hat nach seiner Flucht aus Isengart Saruman sein Hauptquartier errichtet und aus den Orks von Moria eine neue Armee rekrutiert. Seitdem kämpfen die Orks der Weißen Hand gegen die von Gundabad aus operierenden mordortreuen Orks, die von einem der Nazgûl angeführt werden.

Im Zentrum der Nebelberge liegt die unterirdische Orkstadt, wo derzeit eine Art Bürgerkrieg tobt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.