Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Neun Gefährten mögen nach Fornost gehen. Es ist alles, was wir in Imladris noch gegen den kommenden Sturm ausschicken können. Es mag zu wenig sein, und doch... es muss reichen.
—   Elrond in Bruchtal, als die Gemeinschaft ausgesandt wird

Oronêls Gemeinschaft ist eine Gruppe von neun Personen, deren Aufgabe die Reise nach Fornost und das Aufspüren Mathans ist. Die Gemeinschaft bildete sich, als Elrond einen Angriff auf Fornost befürchtete und Oronêl daher nicht alleine von Imladris aus losziehen lassen wollte.

Bereits zuvor hatten sich Orophin und Finelleth Oronêl angeschlossen, und am Tag vor der Abreise kamen die Elben Gelmir und Faronwe aus Lindon, Cúruon und seine Tochter Mírwen aus Imladris und Glorwen aus Lothlórien, sowie der Waldläufer Valandur hinzu. Als Zeichen erhielt jedes Mitglied der Gemeinschaft bei ihrer Abreise von Arwen einen silbernen Ring, auf dem ein einzelner Stern eingraviert ist.

Die Gemeinschaft brach am Morgen des 24. Juni 3022 D.Z. aus Bruchtal auf, und erreichte drei Tage später die Brücke über den Mitheithel. Dort wurde Irwyne, die ihnen heimlich gefolgt war, von Finelleth entdeckt, und sie wurden von einer Horde Orks in Sarumans Diensten überfallen. Der Angriff konnte ohne Verluste abgewehrt werden, und Irwyne schloss sich der Gemeinschaft an.

Einige Tage später kämpfte die Gemeinschaft in der Schlacht von Fornost, in der Cúruon und Faronwe fielen, und Mírwen schwer verwundet wurden. Nach der Schlacht traf Oronêl auf Mathan, wodurch die Gemeinschaft ihren Zweck für den Moment erfüllt hatte.

Oronêls Gemeinschaft

Anführer: Oronêl Galion
Cúruon† • Faronwe† • FinellethGelmirGlorwenIrwyneMírwenOrophinValandur

Advertisement