Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Para ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Para im Königreich Kerma. Sie ist die nördlichste Stadt des Königreiches. Die Stadt wurde circa 1100 D.Z. im Barkalgebirge gegründet. Anfangs als eine Bergwerksiedlung bekannt, wurde sie nach dem Fund von Goldadern im Jahre 1550 D.Z. stark vergrößert.

Para gilt unter anderem als ein der reichsten Städte Kermas. Zudem wird die Stadt auch oftmals als die 'Lebensader' des kermischen Militärs angesehen. Die Stadt verarbeitet das gewonnene Eisen zu Waffen, Rüstungen sowie Werkzeuge. Das Gold wird unter strengster Aufsicht des Königlichen Verwalters zu Schmuck und Münzen verarbeitet. Dennoch lebt die Stadt nur durch den Handel mit anderen Städten. So importiert die Stadt Nahrung aus Atbaria.

Dank der natürlichen Gegebenheiten ist die Stadt gut geschützt. Zudem wird der Pfad durch das Gebirge mit einer kleinen Befestigung bewacht. Die Stadtgarde ist nur circa 180 Mann stark.

Der derzeitige Stadthalter ist Arqamani II.

Advertisement