Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Rínheryn, Tochter Duinhirs vom Morthond, ist eine junge Adelige aus Erech im Schwarzgrundtal. Sie ist für ihren aufgeweckten Geist und ihre kämpferische Natur bekannt.

Rinya, wie sie von den meisten genannt wird, hat rotblonde Haare und ist von durchschnittlicher Größe. Ihre Augen sind grün. Im Kampf führt sie Schwert und Schild. Zu ihrer weiteren Ausrüstung gehören eine gehärtete Lederrüstung mit dem Siegel von Erech auf der Brust sowie ein grüner Umhang mit Kapuze und hohe Stiefel. Rinheryn nimmt nur selten ein Blatt vor den Mund und ist für gewöhnlich sehr direkt.

Als drittes Kind Duinhirs und Tochter eines der Adelshäuser Gondors war es von Rinya erwartet worden, in ein ebenso angesehenes Haus einzuheiraten. Stattdessen ging sie mit fünfzehn Jahren zu den Delferyn, einem Jägerorden in Ethring im Ringló-Tal, wo sie das Kriegshandwerk erlernte. Seit dem Ausbruch des Ringkriegs waren im Weißen Gebirge vereinzelte Orks erschienen, deren Zahl langsam zunahm. Rinheryn verschrieb sich der Jagd auf diese ungebetenen Gäste und kam nach der Öffnung der Pfade der Toten auch immer häufiger nach Rohan, wo sie aufgrund ihres wilden Gemüts bald als Stormhére bekannt wurde.

3022 D.Z. traf sie nahe Dunharg auf den Gondorer Valion und schloss sich dessen Jagd auf den Verräter Gilvorn an.

Advertisement