Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Sakalzîr (*2952, ✝3002) war ein Schwarzer Númenorer von Haus Ephalzôr aus Durthang. Im Jahr 2986 wies man ihm den Waisen Aglarân zu, den er gemeinsam mit seiner Frau lieblos aufzog und unmögliche Aufgaben an den Jungen stellten, die er kaum erfüllen konnte und dafür stets bestraft wurde. Als Aglarân älter war begann Sakalzîr dessen Ausbildung zum Krieger, denn für die dunklen Künste zeigte der Junge kein Talent. Er behandelte den Waisen brutal und fügte ihm oft Verletzungen und Narben zu. Dies führte schließlich zu Sakalzîrs Tod, als es Aglâran 3002 D.Z. gelang, seinen Ziehvater zu besiegen und kaltblütig zu töten. Sakalzîrs Witwe wandte sich daraufhin an den Truchsess von Barad-Dûr, der sie dafür bestrafte, nichts unternommen zu haben.

Advertisement