Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement


Der Stamm der Kette ist einer der sieben großen Stämme Dunlands. Seine Mitglieder wohnen im äußersten Westen des Landes, rings um den Zusammenfluss der Flüsse Adorn und Isen. Seine Krieger bevorzugen im Kampf schwere Hämmer aus Eisen oder Knochen und gelten als die körperlich stärksten Kämpfer ganz Dunlands. Entlang der Flüsse wird viel Viehzucht, aber auch Ackerbau in den Schwemmgebieten betrieben, weshalb der Stamm der Kette nur selten Hunger leiden musste.

Der Stamm gehörte zu jenen, die sich Saruman während des Ringkriegs anschlossen. Nachdem der Stamm des Schildes unter Bóran und später Forath gegen Saruman zu rebellieren begann, blieb der Stamm der Kette gemeinsam mit dem Stamm des Messers und dem Stamm des Ringes dem Zauberer weiterhin treu, und kämpfte später gegen das Bündnis, dass die anderen Stämme unter Forath geschlossen hatten.

Nach dem Aufstieg von Aéd Forathssohn zum Wolfskönig schwor der Häuptling Marchog der Donnerer dem neuen Herrn von Dunland mit dem Rest des Rates der Häuptlinge die Treue. Dem Anführer des Stammes des Messers, Yven, gelang es jedoch, dank der Unterstützung der geheimnisvollen Véca, viele der Krieger der Kette für seine Sache zu gewinnen. Wie der Häuptling selbst dazu steht, ist bislang unbekannt.

Advertisement