FANDOM


Flagge von Ta-Mehu

Flagge von Ta-Mehu

Ta-Mehu ist eines der drei großen Königreiche in Weit-Harad. Es grenzt im Norden an das Sultanat Harad, im Osten an das Königreich von Kerma und im Westen an die Bucht von Belfalas an.

Es ist bekannt für die großen, Nekropolen ähnlichen, Weihestätten, in denen die gefallenen Soldaten und verstorbenen Bürger bestattet werden. Die Könige, Priester des Totenkults und hochrangige Generäle werden in großen Ahnengräbern ihrer Dynastien begraben, den Pyramiden von Ta-Mehu.

Das Königreich wird seit 2997 D.Z. von König Paraa Sa'amun regiert, einem Mitglied der 3. Dynastie, welcher sich dem Malik al-Mulúki im Jahr 3022 D.Z. anschloss.

Überblick

Vegetation

Die Hauptstadt des Reiches ist Lah'a'un, die im Landesinnern an einem der wenigen Flüsse des Landes liegt. Der Norden/Nordwesten des Reiches wird von der Mehu-Wüste, der Südosten wird von der Musawwaratwüste bedeckt. Auch ist der Rest des Reiches sehr trocken bzw steppen artig. In den Flussdeltas der drei Flüsse, welche sich westlich zu den großen Fluss Bur verbinden, gibt es jedoch sehr fruchtbaren Boden.

Flora und Fauna

Durch das relativ trockene Klima haben sich wenige, jedoch sehr widerstandsfähige Tiere und Pflanzen in den Herrschaftsgebiet von Ta-Mehu verbreitet. Vor allem Kamele und Dromedare, werden durch ihre vergleichbar große Widerstandsfähigkeit gegen das Warme trockene Klima, anderen Reit- und Arbeitstieren vorgezogen.

Außerdem gibt es viele äußerst toxische Pflanzen, welche für effektive Gifte geeignet sind.

Kultur

Ta-Mehu ist bekannt für die großen, Nekropolen ähnlichen, Weihestätten, in denen die gefallenen Soldaten und verstorbenen Bürger bestattet werden. Die Könige, Priester des Totenkults und hochrangige Generäle werden in großen Ahnengräbern ihrer Dynastien begraben, den Pyramiden von Ta-Mehu.

Die Könige werden aus sog. "Dynastien" gestellt welche eine Agnatisch-Kognatische Erbfolge haben. Während der König über das weltliche Reich regiert, so hat der Totenkult die Macht über das Geistliche Reich. Nicht selten ist der König eine Marionette des Totenkultes seltener hingegen, gar der Oberste Priester des Kultes - welcher ihm somit zum Absoluten Monarchen erhebt.

Auch ist die Wirtschaft sehr auf Sklavenhaltung gestützt, so besteht ein Drittel der Bevölkerung aus Kriegs- oder Schuldsklaven. Zu den Handelswaren zählen Goldschmuck und hochwertige Stoffe.

Neben der Hauptstadt Lah'a'un gibt es mehrere Ansiedlungen:

- Meidum

- Buto

- Sais

- Dahschan - Die Hafenstadt

- Awaris

- Thinis - Der Autonome Sitz des Totenkultes

- Helwan

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.