Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Viele der Elben verließen diese Wälder um nach Westen zu gehen, aber einige beschlossen hier zu bleiben, bei unserem Ursprung, den Illúvatar uns zugedacht hatte.
—   Rástor erzählt Caelîf die Geschichte der Tatyar

Die Tatyar waren und sind eines der ursprünglichen drei Elbenvölker, die beim Aufgang der Sterne in den Altvorderen Tagen an den Wassern des Erwachens ihre ersten Atemzüge taten. Die Hälfte der Tatyar begab sich unter Finwe auf die Große Reise und wurde zum Volk der Noldor, während der Rest der Tatyar in Palisor verblieb und dort als Teil der Avari lebte.

Im Zweiten Zeitalter zog eine kleine Gruppe der Tatyar fort aus Palisor und siedelte sich unter der Führung Tarásanës in einem Wald am Ufer des Celduin südlich der Eisenberge an, der als Taur-en-Elenath bekannt wurde. Dort lebten sie ein abgeschiedenes Leben, bis sich das Reich von Gortharia bis nach Dorwinion ausbreitete. Seitdem kam es hin und wieder zu Grenzkonflikten mit den Ostlingen von Rhûn.

3021 D.Z. kam die Jägerin Milva zu den Tatyar, nachdem diese sie vor dem Erhängen durch die Ostlinge gerettet hatten. Im folgenden Jahr erhielten die Tatyar überraschend Besuch von Pallando, Córiel, Jarbeorn und Vaicenya.

Advertisement