Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Tharbad? Die alte Stadt am Gwathló soll einer der wichtigsten Stützpunkte Sarumans sein, wenn die Berichte unserer Späher stimmen.
—   Rilmir zu Haleth kurz nach der Befreiung von Fornost

Tharbad ist eine im zweiten Zeitalter von den Númenorern erbaute Stadt an den Ufern des Gwathló, die bis heute von zentraler Position für alle Reisende in Eriador ist. Von Enedwaith und Dunland kommend verläuft die Nord-Süd-Straße durch die Stadt nach Minhiriath und weiter nach Bree. Eine weitere Straße verläuft von Tharbad durch Eregion nach Khazad-dûm. Östlich der Stadt befinden sich die Nîn-in-Eilph, besser bekannt als Schwanenfleet, ein größeres Marschland.

Einst war Tharbad unter der Kontrolle Gondors gestanden, doch dem arnorischen Prinzen Thorondur gelang es, durch geschickte Diplomatie und Heirat mit der einflussreichsten Hofdame der Stadt Tharbad unter die Kontrolle Arnors zu bringen. Nach dem Aufstieg Thorondurs zum König Cardolans wurde Tharbad die Hauptstadt des neuen Königreiches, doch noch vor dem Untergang Arnors verfiel sie aufgrund fehlender Bewohner. Im Ringkrieg hatte der Zauberer Saruman Tharbad unter seine Kontrolle gestellt und herrschte über die dort lebenden Menschen. Er nutzte die Stadt als Umschlageplatz für seine Warenlieferungen aus dem Auenland und Breeland und hatte deshalb eine neue Steinbrücke über den Gwathló errichten lassen.

Im Krieg der Dunländer war Tharbad von den Loyalisten der Weißen Hand verteidigt worden, doch während der Eroberung von Tharbad gelang es den Rebellen unter Forath, die Stadt einzunehmen. Seither gehört Tharbad zum Reich des Wolfskönigs.

Advertisement