Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Varadhost (Sindarin: "Turmfestung") war zwischen 861 und 1355 D.Z. die Hauptstadt Rhudaurs und Regierungssitz der Könige Rhudaurs. Ursprünglich ein Außenposten der Dúnedain Arnors lag die Stadt im Winkel zwischen den Flüssen Bruinen und Mitheithel, südlch der Großen Oststraße, im Herzen Rhudaurs. 1347 wurde sie zum ersten Mal von den Streitkräften Angmars belagert und fiel schließlich durch den Verrat der Bergmenschen, die insgeheim mit Angmar im Bunde standen im Jahre 1355. Die meisten seiner Einwohner fielen, wie auch der letzte König, Elagost.

Nach dem Untergang Arnors errichteten die Waldläufer des Nordens einen Stützpunkt in den Ruinen Varadhosts, der bis heute von ihnen vor allem auf dem Weg nach Bruchtal genutzt wird. Seit 3020 D.Z. ist Varadhost jedoch in den Händen der Diener Sarumans.

Advertisement