Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Die Insel mag in Harad nicht unbekannt sein, aber in Gondor hat noch niemand davon gehört. Was hat es damit auf sich?
—   Edrahil bei seiner ersten Begegnung mit Narissa

Banner von Tol Thelyn

Die Weiße Insel (meist auch einfach nur "Die Insel"), auch "Tol Thelyn" (Sindarin: "Insel der Standhaften") oder "Insel des Sonnenuntergangs" ist eine Insel die einige Meilen vor der Küste Harads und in südwestlicher Richtung von Umbar liegt. Hier lebten die Thelynrim, angeführt vom Haus der Turmherren, ein kleines Volk von Getreuen Númenors, die Gondor lange Jahre aus dem Verborgenen unterstützt hatten, und während der ersten fünfhundert Jahre des Dritten Zeitalters ein eigenes Reich unterhielten. Auf der Insel gab es mehrere kleine Dörfer sowie eine größere Ansiedlung rings um den Weißen Turm der Turmherren; außerdem einen weitläufigen Hafen. Die Existenz der Insel blieb in Harad und Gondor lange Jahre unbekannt, wurde jedoch irgendwann von Assassinen aufgedeckt und in Qafsah bekannt.

Die Insel ist an den Längsseiten im Nordwesten und Südosten von langgezogenen Sandstränden gesäumt. Die beiden Enden der Insel gehen hingegen in hohe Klippen über. Der Turm der Turmherren steht auf der Spitze der höchsten Stelle Tol Thelyns. Zwischen dem Hafen der Thelynrim und dem Turm liegt ein kleiner, aber dichter Wald. Jenseits des Hafens liegen Felder, die von den Inselbewohnern bestellt werden.

Im Ringkrieg wurde die Insel 3021 D.Z. von Suladan erobert. Die überlebenden Dúnedain flohen oder verbargen sich. Ein Jahr später kehrte Thorongil, der Sohn des letzten Turmherren Hador II. auf die Insel zurück, und brachte auch die meisten überlebenden Thelynrim zurück in ihre Heimat. Als Narissa im Sommer 3022 D.Z. mit Aerien dorthin kam, war der Wiederaufbau bereits im vollen Gange.

Advertisement