Das Schicksal Mittelerdes Wiki
Advertisement

Ich habe im Fangorn Nachricht von Faramir und Éowyn erhalten. Jene wollen uns in der Wold treffen, um den nächsten Schritt in der Befreiung Rohans einzuläuten.
—   Gandalf zu Celebithiel, auf dem Weg zum Heerlager in der Wold

Die Wold ist ein Teilgebiet des Königreichs Rohan und liegt im nordöstlichsten Teil des Landes. Begrenzt wird sie von den Flüssen Limklar und Anduin. Auch als Ödland bezeichnet ist die Wold von kaum mehr als einem bräunlichen Grasteppich bewachsen und weist darüber hinaus kaum andere Vegetation auf. In diesem Gebiet liegen zwei Grenzposten der Rohirrim: einer liegt im Winkel zwischen Limklar und Anduin, wo sich im Jahr 3021 D.Z. ein Heerlager der Freien Völker unter der Führung von Faramir und Éowyn befunden hatte. Nahe der Stromschnellen von Sarn Gebir liegt ein weiterer befestigter Posten, der sich durch Fischerei ernährt und der über die nahen Braunen Lande wacht.

Im Süden der Wold, nahe der Grenze zur Ost-Emnet, liegt die größte Ansiedlung des Gebiets, eine kleine Stadt namens Norhold, die von Harding Déorssohn kommandiert wird.

3022 D.Z. durchquerte erneut ein Heer der Freien Völker das Gebiet, als der Feldzug gegen Dol Guldur begann und die Streitmacht der Elben und Menschen von Aldburg zur Ebene von Celebrant zog.

Advertisement